4/5,  Comic,  Horror,  izneo,  Rezension

Jean Dufax & Guillem March – Der Traum

“Der Traum”, ein Gemeinschaftsprojekt des Autors Jean Dufax und des Illustrators Guillem March, sprach mich vor allem wegen seines Covers und der Leseprobe auf izneo an. Die wunderschönen Aquarell-Illustrationen stechen sofort ins Auge. Das liegt nicht nur an den großartigen Licht- und Farbstimmungen, die jeder Szene einen ganz eigenen Stil verleihen und stellenweise sehr außergewöhnlich sind, sondern auch an den meisterhaften Panels an sich, in denen man sich im Detailreichtum verlieren kann. Besonders menschliche Körper in mehr oder meist weniger bekleidetem Zustand setzt March sowohl künstlerisch als auch erotisch mit bemerkenswertem Können um. Optisch ist “Der Traum” also schonmal einwandfrei – kann die Geschichte da mithalten?

Im Zentrum stehen Jude, ein attraktiver Broadway-Star mit einer Sex-Liveshow, und Megan, Agentin für die zwielichtige Filmfirma I.A.P., die auf der Suche nach neuen Talenten für einen Film über den Dichter John Keats ist. Jude ist so ein Talent, und er ist auch willig, Megans Angebot anzunehmen. Im Wege stehen der Kooperation allerdings Judes Showpartnerin Ona und seine “Freundin” Sina Songh, die Jude nur für sich haben möchte. Doch die I.A.P. scheint einflussreicher, und so ist Jude bald in die mysteriösen Proben für den Film involviert.

“Der Traum” trägt seinen Namen zurecht. Präsentiert wird einem hier eine (alb)traumartige Mischung aus Sex, Gewalt und übernatürlichem Spektakel, gespickt mit Film-Referenzen und philosophischen Anflügen. Ein wenig enttäuscht kann man nur von den Charakteren sein, allen voran Jude, einem sehr ruhigen Zeitgenossen, der wenig eigene Agenda mitbringt und die Dinge überwiegend ohne Eingreifen geschehen lässt. Da “Der Traum” als Reihe konzipiert ist, die in jedem Band einer anderen Figur folgt, lässt sich hoffen, dass der zweite Teil einen spannenderen Protagonisten mitbringt. Die Rahmenhandlung um die I.A.P. und deren dunkle Machenschaften ist nämlich durchaus spannend. Da hilft es nur, die bisher unangekündigte Fortsetzung abzuwarten – ich will auf jeden Fall wissen, was es mit Megan und ihrer Firma auf sich hat.

Der Traum” findet ihr im breitgefächerten Katalog von izneo. Dort – und auch hier im Beitrag – steht euch eine kostenlose Leseprobe zur Verfügung. So könnt ihr in den Titel sowie in die Handhabung des Webplayers hineinschnuppern. 😉 Schaut doch mal bei izneo vorbei, es ist für jeden Geschmack etwas dabei! 🙂

[Werbung]

Diesen Beitrag könnt ihr euch auch bei Instagram ansehen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.