Allgemein,  izneo

Die Online Comic Welt von izneo

Izneo: ein bunter Online-Marktplatz für Comics aller Art. 

Da wir jetzt schon seit November vergangenen Jahres unsere erste Kooperation mit izneo unterhalten und für euch bereits 15 Einzeltitel und Reihen lesen und rezensieren durften, wollten wir euch an diesem Sonntag unseren Partner etwas näher vorstellen.

Das Repertoire ist unglaublich riesig, da ist echt alles dabei: von europäischen Comics – besonders vom Splitter-Verlag – über US-amerikanische Comics, hier sind es auch die großen Namen, wie Marvel oder Star Wars, bis hin zu einigen Graphic Novels, beispielsweise Biographien über Falco oder Nick Cave. Doch izneo bleibt nicht eurozentrisch, sondern bietet auch eine große Bandbreite an Manga. Von Shojo wie “Keine Deadline für die Liebe” und Boys Love wie “Blue Lust” über Shonen wie “Dragon Ball” bis hin zu dunkleren Titeln wie “Death Note” oder “Attack on Titan” und Seinen wie “Die Stadt, in der es mich nicht gibt” sind viele Genres und sowohl ältere als auch relativ neue Titel dabei. Gleichzeitig sind bekannte deutsche Publisher vertreten, besonders Tokyopop sticht dabei mit zahlreichen Titeln hervor. So konnten wir es kaum glauben, aber obwohl wir wirklich sehr unterschiedliche Geschmäcker haben, ist für jede von uns im wachsenden und sich immer wieder ändernden Angebot von izneo etwas dabei.

Neben der Möglichkeit am Laptop direkt bei izneo.com/de/ im eigenen Account zu lesen, kann man sich auch die App für das eigene Handy (Android oder iOS) oder für die Switch von Nintendo herunterladen und so ganz bequem auch unterwegs in Bus und Bahn in den Comics schmökern. Dazu braucht es noch nicht einmal kostbares mobiles Datenvolumen, sondern geht auch offline, wenn man vorher den Band, den man lesen möchte, heruntergeladen hat. Die einfache und intuitive Handhabung sowohl von App als auch Webseite machen schließlich den Comic-Genuss gelungen, obwohl es hier und da noch Verbesserungspotenzial für Übersichtsseiten gibt.

Lediglich war es für M ganz am Anfang gewöhnungsbedürftig, auf kleineren mobilen Geräten immerzu herein- und herauszoomen zu müssen, vor allem bei den etwas größer formatigen westlichen Comics. Hier haben die kleineren Manga durchaus einen Vorteil. Das kann innerhalb der Story schon mal für Verwirrung sorgen. Mittlerweile läuft das aber auch bei M wie bei uns anderen sehr flüssig.

Schließlich bleibt uns noch zu sagen, dass wir uns freuen, so viele Comics lesen zu dürfen, weswegen ihr euch am nächsten Sonntag wie gewohnt auf eine neue Rezension zu einem Titel aus dem Angebot von izneo freuen könnt. 🙂

Euer LibTips-Team (D,M,S,V)

Diesen Beitrag könnt ihr euch auch bei Instagram ansehen!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.