Fantasy,  Rezension,  Romantik,  Summer Reading Challenge 2018

Nora Roberts – Face the Fire

Beach Bum: Read a book that could be considered a “beach read”.

Ein 300 Jahre alter Zauber beschützt die Insel Three Sisters vor dem Untergang durch das Böse. Gesprochen wurde er von den drei Schwestern Air, Earth und Fire. Doch nun neigt sich die Zauberkraft dem Ende zu und die Reinkarnationen der Frauen – Nell, Ripley und Mia – müssen dem Bösen in dieser Trilogie ins Auge blicken. In den ersten beiden Bänden, „Dance upon the Air” und „Heaven and Earth”, konnten Nell und Ripley Etappensiege erringen. Im dritten Band geht es schließlich ums Ganze und Mia muss sich nun den Dämonen ihrer Vergangenheit stellen. Dazu gehört Sam. Ebenfalls mit magischen Kräften ausgestattet, kehrt er nach zehn – nein elf – Jahren, „aber wer zählt das schon”, auf die Insel zurück, da er erkannt hat, dass Mia doch seine große Liebe ist. Mia hingegen hat den Schmerz über seinen Verlust tief in sich verschlossen und muss sich nun erneut damit auseinandersetzen, um die letzte Schlacht zu gewinnen und Three Sisters Island zu retten.

Eine junge Frau, erfolgreiche Kleinunternehmerin, Sieg von Gut über Böse, die wahre Liebe, Romantik und auch die ein oder andere Sexszene. Das sind einige altbekannte Motive bei Nora Roberts. Ebenso die blumige Sprache voll mit Adjektiven, und die Vorhersehbarkeit der Geschehnisse, die einem geübten Nora Roberts-Leser schon nach dem Klappentext klar sein dürften. Hinsichtlich all dieser Dinge ist Nora Roberts eine sichere Bank. Aber das ist auch gut so. Man kann sich darauf verlassen, dass man was fürs Gefühl, für die Seele, bekommt. Quasi die literarische Entsprechung eines Schoko-Lava-Küchleins. Eine zuckersüße Versuchung mit sündig zartem Kern. Das Parade-Beispiel für einen beach read.

Wer sonst vor englischsprachigen Büchern zurückschreckt, wird hier eine andere Erfahrung machen. Es ist verständlich und leicht geschrieben, und auch wenn man nicht jedes einzelne Wort versteht, so behindert dies in keinem Fall das Gesamtverständnis.

Die Ausgabe des Berkley-Verlages ist außerdem wunderschön gestaltet. Das Cover passt sehr gut zu den beiden ersten Bänden der Trilogie und auch die Haptik ist sehr angenehm. Ein besonderes Plus für Bücher dieses Genres ist es, dass die Vorderseite des Buchblockes nicht beschnitten wurde, was dem Buch einen romantischen Touch verleiht. Schade ist nur, dass der Platz auf den Umschlagklappen nicht dafür genutzt wurde, Nora Roberts näher vorzustellen. Schlussendlich sind auf den ersten Seiten alle Bücher, die von Nora Roberts bisher erschienen sind, aufgelistet. Es sind 192 Bücher und 23 Anthologien. Also genug Stoff für zahlreiche Strandurlaube, in denen man in der romantischen Welt von Nora Roberts schwelgen kann.

Diesen Beitrag könnt ihr euch auch bei Instagram und YouTube ansehen bzw. anhören.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.