3/5,  Comic,  Fantasy,  Graphic Novel,  izneo,  LGBT,  Rezension,  Young Adult

Noelle Stevenson – Nimona

Die junge Nimona steht vor der Tür des Schurken Lord Ballister Blackheart. Nicht, um ihn zu bekämpfen, sondern um sich ihm als Sidekick anzuschließen. Gemeinsam stellen sich die beiden gegen Blackhearts alten Kameraden Sir Ambrosius Goldenloin, der nun als Held für das Institut der Strafverfolgung und Heldentum aktiv ist. Doch bald merkt Blackheart, dass Nimona kein einfaches junges Mädchen, sondern ein Gestaltwandler und deutlich schwerer zu kontrollieren ist, als angenommen. Nimonas rätselhafte Herkunft ist jedoch nicht das Einzige, was ihn beschäftigt. Auch die Machenschaften des Instituts geben ihm zu denken.

Noelle Stevensons Webcomic “Nimona” wurde 2012 zunächst auf Tumblr veröffentlicht und 2015 von HarperCollins als Graphic Novel herausgegeben. Die deutsche Variante ist beim Splitter Verlag erschienen. Weiterhin ist eine Filmadaption für das Jahr 2022 geplant.

Angesprochen hat mich “Nimona” bei Izneo vor allem wegen der namensgebenden weiblichen Heldin. Nimona ist erfrischend anders, nicht nur aufgrund ihres modernen Haarschnitts und ihrer Leibesfülle, ihrer generellen Butch-ness, die im Fantasy-Bereich kaum vorkommt. Sie ist nicht nur vorlaut und schnell reizbar, sondern auch taff und sprachlich ganz nah an der Jugend. Ihre Spezialfähigkeit, Transformationen in die unterschiedlichsten Wesen, ist zwar total overpowered, aber jedes mal schön gezeichnet. Imposante Drachen wechseln sich mit skurrilen Landhaien ab, immer so, wie es die Stimmung gerade verlangt. Fantasyaffine, junge Leserinnen werden in ihr eine ganz besondere Identifikationsfigur finden. Ich weiß, dass es mir in diesem Alter viel bedeutet hätte.

Auch Blackheart und Goldenloin sind sympathische Charaktere, die – ähnlich wie die Handlung – nicht sonderlich tiefschürfend sind, für den Umfang der Graphic Novel aber absolut in Ordnung gehen. Und ohne zuviel vorwegzunehmen, ist die Beziehung zwischen den beiden anders, als es im ersten Moment den Anschein macht, was ebenfalls eine schöne Überraschung war. Die Welt von “Nimona” ist nicht hyperkomplex, aber die nette Mischung aus Fantasy und Science Fiction weiß zu unterhalten. Ebenfalls nicht hyperkomplex ist der abstrahierte Zeichenstil, der mit den kleinen Augen und Händen der Figuren den Comedy-Faktor verstärkt, ohne in ernsten Situationen die Stimmung zu zerstören.

“Nimona” ist eine schöne Fantasy-Graphic Novel für Jugendliche, von deren Progressivität sich andere Autoren gerne mal ein paar Scheiben abschneiden können. Leider kann im einbändigen Umfang keine komplexe Narrative entstehen. Ein paar mehr Kapitel und damit einhergehendes Character Building hätten der Geschichte und den moralischen Dilemmas innerhalb der Handlung gut getan.

Bewertung 3/5

Die Graphic Novel “Nimona” findet ihr im breitgefächerten Katalog von izneo. Dort – und auch hier im Beitrag – steht euch eine kostenlose Leseprobe zur Verfügung. So könnt ihr in den Titel sowie in die Handhabung des Webplayers hineinschnuppern. 😉 Schaut doch mal bei izneo vorbei, es ist für jeden Geschmack etwas dabei! 🙂

[Werbung]

Diesen Beitrag könnt ihr euch auch bei Instagram ansehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.